Bloggen Schreiben

Mit diesen 7 Tipps wird dein Blogartikel gut lesbar

gut-lesbare-artikel-tipps

Du hast sicher schon einmal gehört, dass wir einen Online-Text vollkommen anders lesen als beispielsweise eine Zeitung oder Zeitschrift. Der dänische Webseiten Forscher Jakob Nielsen fand heraus, dass wir dazu neigen, Texte im Internet zu scannen. Wir überfliegen die Zeilen auf der Suche nach relevanten Worten und Sätzen.

Für uns als Blogger ist es deshalb wichtig, Rücksicht auf diese Art des Lesens zu nehmen.

7 Tipps, die dir dabei helfen, deine Blogartikel gut leserlich zu formatieren

1. Kurze Absätze

Der Internetleser ist oft ein bisschen faul und scheut sich, lange Monstertexte zu lesen. Nimm deinen Lesern die Angst indem du deine Texte in kurze, sinnvolle Absätze gliederst. Es ist hilfreich, für jeden abgeschlossenen Gedanken einen Absatz zu verwenden. Das gliedert deinen Text nicht nur in leicht lesbare Häppchen, sondern hilft dem Leser auch, deinen Texten gedanklich zu folgen.

Blogartikel leserlich formatieren: Absätze bilden

Na? Welchen Text möchtest du auf Anhieb lieber lesen?

Wenn du noch einen Schritt weiter gehen möchtest, setze relevante Inhalte möglichst an den Anfang eines jeden Absatzes, sodass deine Leser schon beim Scannen deines Textes „hängenbleiben“.

2. Simpler Satzbau

Du hast die Wahl zwischen einem komplexen und einem simplen Textaufbau? Tu deinen Lesern den Gefallen und entscheide dich für den simplen Satzbau.

Ich ertappe mich selbst oft dabei, lange Schachtelsätze zu schreiben, um einen Zusammenhang möglichst genau zu erklären. Leicht zu lesen ist das gerade im Internet aber nicht. Und ein Text, der nicht leicht zu lesen ist, wird oft gar nicht gelesen. Davon hast du nichts und deine Leser erst recht nicht.

3. Bilder

Nutze Bilder, Videos und Infografiken um deinen Blogartikel aufzulockern und das Interesse deiner Leser zu fördern. Wenn du deinen Lesern von deinem letzten Urlaub berichtest, bietet es sich natürlich an, Urlaubsfotos zu zeigen. Wenn du ein Rezept teilst, zeige deinen Lesern, wie das Ergebnis aussieht!

Blogartikel leserlich formatieren: Bilder verwenden

Welche Seite spricht dich mehr an?

Bilder sorgen nicht nur für ein erhöhtes Interesse, sondern auch dafür, dass deine Leser sich eine Pause gönnen. Lesen ist anstrengend und es tut den Augen erstaunlich gut, wenn sie zwischendurch einige Sekunden nicht lesen, sondern ein Bild betrachten dürfen.

Solltest du keine geeigneten Bilder für deinen Artikel haben, achte darauf, dass der Abstand zwischen deinen Absätzen ausreichend groß ist. Weißraum lockert deinen Blogartikel fast so gut auf wie ein passendes Bild.

Solltest du noch Probleme damit haben, richtig tolle Blogfotos zu machen, schau dir doch mal den ersten Teil meiner Fotografie Artikelserie an: Fotos perfekt belichten – Teil 1

4. Lesbare Schriftgröße

Die alte Regel, eine Schriftgröße von 12px zu verwenden, ist out! Warum? Weil es einfach anstrengend ist, eine so kleine Schrift zu lesen.
Wenn du es deinen Lesern angenehm machen möchtest, deine Texte zu lesen, verwende keine Schriftgröße unter 14px. Das gilt natürlich besonders dann, wenn du längere Texte schreibst.

Schriftgröße 10px

Unt omniet ut aditest et, solor am harum exeris ium volupta tempore rferchicipsa verum quunt doloreh enisciae voluptatis aliqui secto beate simet acea percium dolo optas audis aci tem

Schriftgröße 12px

Unt omniet ut aditest et, solor am harum exeris ium volupta tempore rferchicipsa verum quunt doloreh enisciae voluptatis aliqui secto beate simet acea percium dolo optas audis aci tem

Schriftgröße 14px

Unt omniet ut aditest et, solor am harum exeris ium volupta tempore rferchicipsa verum quunt doloreh enisciae voluptatis aliqui secto beate simet acea percium dolo optas audis aci tem

Schriftgröße 16px

Unt omniet ut aditest et, solor am harum exeris ium volupta tempore rferchicipsa verum quunt doloreh enisciae voluptatis aliqui secto beate simet acea percium dolo optas audis aci tem

Schriftgröße 18px

Unt omniet ut aditest et, solor am harum exeris ium volupta tempore rferchicipsa verum quunt doloreh enisciae voluptatis aliqui secto beate simet acea percium dolo optas audis aci tem

5. Listen

Wir Internetleser lieben Listen! Das liegt daran, dass eine Liste viele Informationen strukturiert in wenig Text unterbringt.
Wenn du in deinem Text eine Liste unterbringst, kannst du davon ausgehen, dass dein Leser diese Liste auch wirklich liest – er kann gar nicht anders. Seine Augen bleiben einfach hängen.

Blogartikel leserlich formatieren: Listen verwenden

Merkst du, wie deine Augen an der Liste haften bleiben?

6. Textauszeichnungen

Überlege dir, welche Informationen deinen Lesern besonders wichtig sind. Genau diese Informationen solltest du in deinem Text hervorheben.
Wenn du über ein Beautyprodukt schreibst, könnte deine Leser zum Beispiel besonders der Preis, die Marke, der Link zum Onlineshop und deine Meinung (hebe Adjektive und wichtige Aussagen hervor) interessieren.

7. Überschriften

Mache es deinen Lesern so angenehm und leicht wie möglich, interessante und relevante Informationen in deinen Artikeln zu finden.
Durch Überschriften kann sich dein Leser auch schon vor dem Lesen einen Überblick über den Inhalt deines Artikels verschaffen, sodass er entscheiden kann, ob es sich für ihn lohnt, weiterzulesen.

Blogartikel leserlich formatieren: Unterüberschriften

Welche Seite macht auf dich einen übersichtlicheren und geordneteren Eindruck?


Ein letzter Hinweis

Natürlich sind das alles nur Tipps, nicht aber feststehende Gesetze, die du immer zwanghaft anwenden musst. Behalte sie im Hinterkopf und versuche sie umzusetzen, wenn es möglich ist. Bei Artikeln mit einer hohen Wortanzahl sind diese Regeln selbstverständlich wichtiger als bei Artikeln, die ohnehin nur wenig Text umfassen.

Du gibst dir viel Mühe mit deinen Inhalten – mach es deinen Lesern also so leicht wie möglich, sie zu lesen.

Wie optimierst du deine Texte?

Jetzt interessiert mich natürlich, wie und ob du deine Texte optimierst. Was hältst du von meinen Tipps und hast du vielleicht weitere auf Lager? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

You Might Also Like

5 Kommentare

  • Antworten
    Tipps fürs Mitschreiben in der Vorlesung - Innocent Glow
    18. März 2016 at 10:58

    […] Grafiken zur Textgestaltung stammen von ningrids.de aus ihrem Artikel über die Gestaltung von Blogposts – diese Prinzipien lassen sich aber auch […]

  • Antworten
    Blog Artikel Planer zum Ausdrucken (kostenlos)
    18. März 2016 at 12:31

    […] Hier kannst du zum Beispiel notieren, was du noch recherchieren möchtest. Auch den groben Inhalt deines Artikels kannst du hier stichpunktartig festhalten. Wie du deinen Artikel anschließend gut lesbar formatierst, erfährst du übrigens hier: Mit diesen 7 Tipps wird dein Artikel gut lesbar […]

  • Antworten
    Jana
    22. März 2016 at 21:59

    Hey Annika,

    deine Tipps finde ich echt super! Gerade der Punkt mit den Absätzen, Fotos und Zwischenüberschriften finde ich enorm wichtig. Dadurch ist der Text nicht nur übersichtlicher, sondern man gliedert seinen Inhalt auch automatisch.

    Lieben Gruß,
    Jana

    worteplustaten.de

    • Antworten
      Annika Ingrid
      13. August 2016 at 11:50

      Schön, dass dir die Tipps gefallen, Jana! :)

  • Antworten
    Sonnenuntergänge März - Habutschu! - Habutschu!
    23. Juni 2016 at 20:52

    […] zu Gute kommt, anhäufen: Annika bringt uns bei, wie Überschriften Leser anlocken können und der Blogpost besser lesbar wird. Damit die angelockten Leser mehr Interaktion zeigen, gibt es von Anne eine ausführliche […]

  • Hinterlasse eine Antwort